PBS - Holding ag

Vor dem Start des neuen Online-Shops

Die PBS Holding, Muttergesellschaft von Büroprofi Deutschland, investiert weiter in die Modernisierung ihrer IT-Systeme. Insgesamt 6,3 Millionen Euro fließen allein in diesem Jahr in den neuen Shop, mit dem die Büroprofis von Mitte kommenden Jahres an arbeiten werden.


3M ist einer der „Golden Partner“ von Büroprofi und unterstützte das
Partnertreffen in Berlin.

Dr. Richard Scharmann; Vorstand der PBS Holding: „95 Prozent Ihrer Arbeitszeit sollten Sie beim Kunden sein.“

 

Der neue Online-Shop soll den B2B-Fachhändlern der Büroprofi-Gruppe eine bessere Wettbewerbsposition verschaffen: durch effizienteres Management ihres Warenbestands, erhöhte Produktivität und verbesserte Kostenstrukturen. „95 Prozent Ihrer Arbeitszeit sollten Sie beim Kunden sein“, erklärte Dr. Richard Scharmann, der Vorstandsvorsitzende der PBS Holding gegenüber den Fachhändlern beim Büroprofi-Partnertreffen Ende Oktober in Berlin zum Ziel der Investition. Der neue Shop solle genau dies ermöglichen. „Voraussetzung für Ihren Erfolg ist, dass in Warenwirtschaft und in der Logistik die Prozesse funktionieren“, so Scharmann weiter. Der Hintergrund: Die Kostenstrukturen beim Fachhandel und Großhandel stehen seit Jahren unter Druck – je Auftrag werden immer weniger Positionen bestellt. Der Trend besteht seit Jahren und verschärft sich. Bei der PBS Holding hat man einen Durchschnitt von 5,3 Positionen je Auftrag ermittelt. Zugleich wird der Betrieb der Logistik jedes Jahr zirka ein Prozent teurer, führte Scharmann in Berlin aus. Der Systemanbieter sei gezwungen, seine Produktivität zu steigern.

Stellschraube Effizienz

Aber auch jeder einzelne Fachhändler muss in Sachen Effizienz und Produktivität zulegen: Dr. Richard Scharmann wies in diesem Zusammenhang auf die seiner Ansicht nach zu niedrige Online-Bestellquote der Büroprofi-Händler hin. Das heißt, noch immer übermitteln 70 Prozent der Kunden ihre Aufträge per Fax, Telefon oder Email an die Fachhändler – das ist ineffizient. Als Ziel nannte Scharmann eine Quote von 50 Prozent Internetbestellungen im B2B-Geschäft – ein wichtiger Hebel zur Steigerung der Produktivität. Der Start des neuen Shops verzögert sich, informierte Harald Pölz, der Geschäftsführer der PBS Deutschland. Das Finetuning in Detailfragen wolle man jedoch nicht übergehen, sondern zum Start im kommenden Mai einen perfekt funktionierenden Shop „ausrollen“. Er soll sich vor allem differenzieren durch die persönliche Ansprache des Kunden. „Versuchen Sie mal, bei Amazon jemand ans Telefon zu bekommen. Der persönliche Kontakt zum Kunden ist unser Vorteil“, betonte Pölz an die Büroprofi-Partner gewandt, „dies schafft eine emotionale Bindung und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Einkäufer bei Ihnen bestellen.“ Zugleich wird das zentrale Marketing ein wichtiges Element des Shops sein. „Wir wollen die Schlagzahl erhöhen“, so Pölz weiter. Auch mit der Überarbeitung der Inhalte, das heißt der Produkttexte, will Büroprofi einen besseren Job machen als andere Anbieter. Sie sollen „einzigartig, hochwertig und informativ“ sein, unterstrich der Geschäftsführer – eine wesentliche Voraussetzung, um bei Google an vorderster Stelle gelistet zu sein – und natürlich eine Voraussetzung für mehr Neukunden. Im April 2017 ist geplant, dass drei „Pilot-Partner“ den Shop testen, im Juli soll er für alle Mitglieder der Gruppe live gehen. Parallel werden Schulungen angeboten. Erst danach wird der zentrale Shop auch für die Mitglieder Büroprofi-Gruppe in Österreich starten.

PBS-Holding baut Eigenmarken aus

Flankiert wird der Start des neuen Shops durch den Ausbau der Eigenmarkensortimente. Dies ist Teil einer umfassenden Neustrukturierung. Bislang hatte die PBS Holding in Deutschland „Q-Connect“ vertrieben, die Marke umfasst derzeit rund 2500 SKU’s und deckt den Bereich der B2B-Produkte für den Business-Bereich ab. Ergänzt wird dieses Eigenmarkensortiment künftig um die neue Ausschreibungsmarke „Office Products“ mit rund 800 SKU’s, im deutschen Katalog wird jedoch nur ein Teil davon integriert. „Stark bei Preis-Leistung, Fokus auf den Preis, keine Markenqualität“, so charakterisierte Harald Pölz den Anspruch bei „Office Products“. Man wolle seine Eigenmarkenpositionen weiter ausbauen, so Scharmann in Berlin, dies sei Teil des strategischen Konzepts im Bereich der B- und C-Marken.

www.pbs-holding.com
www.q-connect.com

 

Nachgfragt bei Harald Pölz, Geschäftsführer PBS Deutschland

Harald Pölz: „Um die Position des einzelnen Büroprofi-Partners
zu verbessern, wird mit dem neuen Online-Shop das gesamte
Marketing zentral von uns gestaltet und umgesetzt.“

1. Herr Pölz, was ist der Hintergrund für die Investitionen in den neuen Shop?

Ein wesentlicher Grund für die Neuentwicklung sind die Chancen, die sich aus der zentralen Steuerung des gesamten Marketing für die Büroprofi-Gruppe ergeben. Diese Möglichkeit hatten wir bisher nicht, da jedes Mitglied de facto mit einem eigenen Shop gearbeitet hat, auch wenn das Layout einheitlich war. Mit dem neuen Shop bieten sich für uns ganz andere Möglichkeiten als bisher. Es soll nicht nur der Außenumsatz des einzelnen Büroprofi-Mitglieds erhöht werden, sondern wir wollen für die Gruppe auch neue Kunden und natürlich weitere Händler hinzugewinnen.

2. Was erwartet die Partner mit dem neuen Shop?

Ein moderner Shop, der den heutigen Anforderungen entspricht. Von der Artikeldarstellung über die verschiedenen Finder für Tinte/Toner, Papier, Versandmittel, Etiketten et cetera bis hin zu integrierten Produktvideos. Das alleine reicht aber noch nicht. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die gesamte Händlerintegration: Der Büroprofi-Partner begleitet den Kunden durch das gesamte System und darüber hinaus. Wir versuchen, zwischen dem Partner und dem Kunden bereits durch den Online-Shop eine Beziehung aufzubauen. Gleich wo sich die Kunden befinden, sie sehen immer den Ansprechpartner mit seinen Kontaktdaten. Von großer Bedeutung ist das gesamte Marketing dahinter. Das zentrale Marketing wird ein sehr wichtiger Aspekt für den zukünftigen Erfolg der gesamten Gruppe – ob online, offline oder kombiniert. Auch der Ausbau des Randsortiments von Lager und Betriebseinrichtung über Arbeitsschutz und persönliche Schutzausrüstung wird von Bedeutung sein.

Quelle: www.pbs-business.de